Patrimoine de la ville de Culoz
Hervorragendes ziviles Gebäude

Patrimoine de la ville de Culoz

-

Zwei Gräber aus dem Mesolithikum belegen, dass der Ort bereits 7000 v. Chr. besiedelt war. Auch Überreste aus der Römerzeit wurden in der Gemeinde entdeckt.
Im Mittelalter stand Culoz wie die gesamte Region Bugey bis zum Vertrag von Lyon im Jahr 1601 unter der Herrschaft des Hauses Savoyen.
Die Haupteinnahmequelle der Culozer war damals der Weinbau.
Im 19. Jahrhundert wurde Culoz zu einem wichtigen Eisenbahnknotenpunkt, da 1858 eine Eisenbahnbrücke über die Rhône gebaut wurde.
Die Gemeinde entwickelte sich ab 1950 unter dem Einfluss von CIAT, einem großen Unternehmen für Klimatechnik.

Der Grand Colombier, der höchste Gipfel des Bugey (1531 m), bietet die Möglichkeit zu zahlreichen Wanderungen und Radtouren.

Maison du Patrimoine (Haus des Kulturerbes): Dieses Gebäude aus dem 14. Jh., die Rektorin Saint-Antoine, ist der Ort der Erinnerung der Culoziens. Es beherbergt eine große Anzahl von Gegenständen aus archäologischen Ausgrabungen, aus dem täglichen Leben oder aus dem Besitz berühmter Personen, die in der Stadt Bugiste gelebt haben: die Brüder Serpollet, Wegbereiter des Automobils, Henry Dunant, Gründer des Roten Kreuzes, die amerikanische Schriftstellerin Gertrude Stein oder in jüngster Zeit Christophe Lemaître, das Kind des Ortes.

Schloss Montvéran: Das Schloss wurde 1316 von Pierre de Luyrieu auf dem Felsen von Montvéran erbaut. In seinen Mauern haben sich schon viele berühmte Persönlichkeiten aufgehalten: der Konnetabel von Bourbon, Serge Prokofiev 1928-29 oder Henriette d'Angeville.

Le Clos Poncet, sein Bürgerhaus und sein Park, ein ehemaliger Weinkeller, der 1895 von Antonin Poncet angelegt wurde.

Die Kapelle auf dem alten Friedhof ist der Chor der alten Kirche.

Der Mollard Jugeant bietet einen atemberaubenden Blick auf die Sümpfe von Lavours und die Berge von Bugey. Der Mollard Jugeant war Gegenstand einer archäologischen Ausgrabung durch das INRAP. Der Levannaz-Stein ist ein 70 Tonnen schwerer Findling, der von den Gletschern abgelagert wurde.

Die 7 Steinskulpturen, die an die Tore des Jahres 2000 erinnern, wurden während der Bildhauertreffen 1999 und 2000 geschaffen. Diese Werke sind Teil der Chemins de la Pierre en Bugey (Steinwege im Bugey).

Patrimoine de la ville de Culoz
01350 CULOZ
Preise & Fahrpläne Öffnung :

Broschüren Montagnes du Jura

Blättere online durch unsere Broschüren

Wir sagen dir mehr
En résumé
Uns schreiben
Dienstleister kontaktieren
Datenschutzerklärung *