Als beliebter Ort für Spaziergänge lädt der Verluststrom des Ain dich dazu ein, dem sprudelnden Fluss Ain auf einem angelegten Parcours zu folgen. Auf dem Programm: enge und tiefe Schluchten, Felsenmeer, Wildbäche und Wasserfälle - das alles inmitten einer ungezähmten Natur. Nicht weit entfernt befindet sich die Quelle des Ain, ein erstaunlicher und erfrischender Ort, umgeben von Wald.

Jura Tourisme
Verluststrom des Ain

Eine erstaunliche Landschaft

Vor deinen verblüfften Augen liegt ein Felsenmeer, das einen schmalen Korridor bildet, durch den der stürmischen Fluss Ain fließt.

Diese erstaunliche Landschaft ist durch die jahrtausendealte Arbeit des Wassers entstanden. So verlor sich der Ain vor zehn Millionen Jahren unter der Erde in einem Höhlenlabyrinth. Diesen unterirdischen Gang nennt man „Verluststrom“. Im Laufe der Zeit tat die Erosionsarbeit des Wassers ihr Werk, indem sie schrittweise den Kalkstein abbaute und das Gewölbe des unterirdischen Ganges zerstörte.

Von diesem geologischen Phänomen bleibt heute eine einzigartige Naturstätte übrig, an dem sich das Wasser seinen Weg zwischen Felsenanhäufungen und Steinresten bahnt. Ein echtes Spektakel!

mehr erfahren
Jura Tourisme
Jura Tourisme
Der Ain, eine Energiequelle

Wusstest du schon?

Seit dem 14. Jahrhundert diente die Triebkraft des Wassers dazu, die Blasebälge und Hämmer der Schmieden des Dorfes Bourg-de-Sirod anzutreiben. Diese Schmieden erfuhren in der napoleonischen Zeit ein spektakuläres Wachstum. Sie machten nach 1920 einem Wasserkraftwerk Platz.

Spaziergang am Verluststrom des Ain

Wandern am Verluststrom des Ain bedeutet, dem Wildwasser des Ain zu folgen, das sich zwischen die Berge hindurch schlängelt und zwischen den Felsen Verstecken spielt.

Vom Parkplatz in Bourg-de-Sirod aus hast du die Wahl zwischen zwei kleinen Entdeckungspfaden (einer 2 km und der andere 3,2 km lang), die perfekt ausgeschildert und mit Lesetafeln ausgestattet sind. Während der Wanderung folgt man so nah wie möglich dem Fluss, steigt über ihn weg, überragt ihn und begleitet ihn auf seiner Reise durch eine Schlucht, die kaum 2 Meter breit ist.

Der Parcours endet in Form eines ungestümen Wildbachs, als krönender Höhepunkt. Es ist mehr als eine Wanderung, das dich erwartet, es ist ein kleines Abenteuer inmitten der Natur!

Spaziergang zur Quelle des Ain

Für den Fluss Ain beginnt alles in der Nähe von Nozeroy, in 700 m Höhe. Das Wasser taucht ohne Strudel in Form von Karstquellen aus der Tiefe hervor.

Im Sommer wie im Winter ist hat man vom Parkplatz aus leichten Zugang (rechne mit ca. 200 m zwischen Parkplatz und Quelle) über einen hübschen, bewaldeten Pfad.

Das Schauspiel ist allerdings nie zweimal dasselbe! Es variiert je nach Jahreszeit und Wetter. Wenn es stark regnet, führt die Quelle schnell Hochwasser und die Wassermenge wird beeindruckend und sogar gefährlich! In Zeiten der Trockenheit hingegen versiegt die Quelle und bietet ein meterlanges, klaffendes Loch, das die Höhlenforscher glücklich macht.

Man genießt die Wanderung im Sommer. Es gibt nichts Angenehmeres bei starker Hitze als die Kühle, die der Wasserlauf und der Schatten des Waldes bieten. Man kann durchatmen!

Alain DOire - BFC Tourisme

Die anderen Quellen und Wasserfälle

En résumé