Die Ufer des Lac de Chalain und des Lac de Clairvaux werden schon seit überaus langer Zeit vom Menschen bewohnt. Er errichtete dort Dörfer, einige davon auf Pfählen. Sie erhielten den Spitznamen „Pfahlbauten“. Heute sind die Ufer von Chalain und Clairvaux zu bevorzugten Ferienspots geworden. Was die archäologischen Überreste betrifft, so wurden sie bei der UNESCO gelistet! Da sie zu zerbrechlich sind, um sichtbar zu sein, solltest du die Ausstellung im archäologischen Bereich von Clairvaux besuchen, um diese Vergangenheit besser verstehen zu können.

Lac de Chalain und Lac de Clairvaux

Ein Paradies für die Menschen damals wie heute

Fischreiche Gewässer, weitläufige Wälder, die reich an Wild und Bauholz sind, ein für die Landwirtschaft günstiges Klima. Am Lac de Chalain
Chalain und am Lac de Clairvaux kamen alle Voraussetzungen zusammen, damit sich unsere Vorfahren dort niederließen
. Im Übrigen taten sie das auch, indem sie an den Ufern der beiden Seen Dörfer auf Pfählen errichteten.

Auch heute sind die beiden Seen von Chalain und Clairvaux noch immer kleine Paradiese für den Menschen! Im Sommer begeistern sie die Sommerurlauber, die auf der Suche nach süßem Nichtstun sind, sowie die Fans von Wassersportaktivitäten.

Den Lac de Chalain entdecken

Le lac de Chalain
Michel_JOLY__Bourgogne-Franche-Comte_Tourisme-
Le lac de Clairvaux
Alain Doire - BFC Tourisme
Espace archéo de Clairvaux dans le Jura
ALDC 39
Was ist von den prähistorischen Dörfern übrig?

Fabelhafte Quelle des Wissens und UNESCO-Listung

Was ist von dieser Besiedlung übrig, die von 5000 bis 500 v. Chr. Bestand hatte?  Nun, eine Unmenge von Material!
>> Gegenstände, Textilien,
>> Pfähle,
>> Einbäume
>>und sogar Reste von Samen oder Früchten!

Woanders wäre all das auf natürliche Weise verschwunden. Aber in Chalain und Clairvaux sowie in 111 Pfahlbaustätten (d. h.  prähistorische Siedlungen auf Pfählen), die in und um die Alpen herum verzeichnet sind, ermöglichte das Wasser eine erstaunliche Konservierung der verschiedenen archäologischen Überreste.

Eine Goldmine für die Archäologen, die auf diese Weise von seltenen Zeugnissen über das Leben in den Dörfern der ersten Fischer und Bauern profitieren. Genau dies rechtfertigt umfassend die Aufnahme in die Weltkulturerbeliste.

Reconstitution de maison lacustre datant du Néolithique
ALDC 39
Der archäologische Bereich von Clairvaux

Ein fragiles Erbe, das mit der Familie entdeckt werden kann

Diese schwindelerregenden Seendörfer aus der Bronzezeit sind zu fragil, um der Öffentlichkeit gezeigt zu werden.

Um dem zu begegnen, wird in Clairvaux les Lacs eine Ausstellung angeboten: Modelle, ein originalgroßer Nachbau eines Hauses, Videos usw. ermöglichen ein Eintauchen in das Leben der Menschen an den Seeufern zwischen 4000 und 800 v. Chr. (ja, das war vor sehr, sehr langer Zeit).

Zahlreiche Workshops werden für Kinder angeboten, um Spaß zu haben und zu erleben, wie die Menschen in der Jungsteinzeit lebten: Töpfern, Schmuck herstellen, Kochen usw..

Weitere Infos über das Museum

Weitere UNESCO-Güter zum Besichtigen

En résumé