Erfahre mehr über das Landeskind Xavier Thévenard, den kleinen Prinzen des UTMB und seinen sportlichen Werdegang.

Xavier Thévenard, das Landeskind

Xavier Thévenard wurde in Nantua geboren und wuchs in Les Plans d‘Hotonnes im Ain auf dem Plateau du Retord auf. Seine Eltern führten bis 2011 La Grange des Plans d‘Hotonnes, einen schönen Gasthof am Fuße der Skipisten. Da die Landunterkunft ständig geöffnet war, gingen Xavier und seine Geschwister ständig auf Abenteuer- und Entdeckungstour durch die Täler rund um das Haus.  Die Liebe zu den weiten Landschaften war geboren...

portrait de Xavier Thévenard
Benjamin Becker / Bourgogne-Franche-Comté Tourisme

Ein Sportler entsteht

In seiner Jugend war Xavier Thévenard kein guter Sportler, aber er hatte Lust dazu und arbeitete gut mit Herausforderungen: „Ich habe es noch nie geschafft, die 20 km der roten Piste von Les Plans mit Langlaufskiern zurückzulegen, also mache ich es heute.“ Dann sagte er später: „Ich werde alle Loipen im Retord an einem Tag laufen.“ Bevor er sich zwischen 2009 und 2010 dem Traillauf zuwandte, hatte Xavier Thevenard ein erstes Leben im Hochleistungssport geführt. Er war Biathlet der französischen Junioren-Nationalmannschaft. Trainiert von Stéphane Bouthiaux, der anschließend Trainer der französischen A-Nationalmannschaft war, und von Martin Fourcade, kämpfte Thevenard lange Zeit an den Schießständen des siebenfachen Weltcupsiegers und fünffachen Olympiasiegers. Xavier Thevenard nahm also 2010, als er der breiten Öffentlichkeit noch unbekannt war, am CCC teil und gewann ihn nach einer Wette mit seinem Freund aus Kindertagen. Wie die Geschichte weiterging, ist jedem bekannt...

 

Portrait de Xavier Thévenard
Benjamin_Becker__Bourgogne-Franche-Comte_Tourisme

Das schräge Interview mit Xavier Thévenard entdecken

Das Juragebirge aus der Sicht von Xavier Thévenard

Das Juragebirge bedeutet Vielfalt – die Vielfalt von Gebieten, Praktiken, Klimata, Farben... Man kann die Jahreszeiten voll und ganz erleben, man wird es nie leid, man muss offen bleiben. Das Juragebirge ist der ideale Tummelplatz für Trailläufer. Nur durch die Vielfalt der Praktiken und der Topografie kann man sich sämtliche Fähigkeiten aneignen, um ein guter Trailläufer oder Ultratrailläufer zu werden. Nur Laufen und Krafttraining zu machen hat keinen Sinn. Man muss auch Langlauf, Tourenski, Mountainbike, Kajak, Inlineskates, Skiroller usw. praktizieren. Man verletzt sich weniger und der Körper gewöhnt sich an den Wechsel und kann sich daher besser an die extremen Bedingungen der Trails anpassen. Und das ist es, was das Juragebirge ermöglicht!

Weitere Champions entdecken

En résumé