Der Mont d‘Or ist eine der Perlen der Käseplatte aus dem Jura, der einer langen Käsetradition auf den Bergbauernhöfen entstammt und den man nicht leid wird, jeden Winter warm oder kalt zu genießen. Durch eine AOC und eine AOP geschützt, wodurch die traditionellen Gesten und das Know-how des Haut-Doubs erhalten werden können, garantiert er uns einen endlosen Genuss. Einen Mont d‘Or zu probieren bedeutet, das Juragebirge, die Milch der Weiden in den Höhenlagen, die weitläufigen Fichtenwälder und die weiten Landschaften zu genießen...

Eine Anekdote

Ein vor allem handwerklich hergestelltes Produkt!

Der Mont d‘Or, in ein Holzkästchen eingefasst, cremig, sahnig und leicht fließend, ist die Köstlichkeit unserer Wintermahlzeiten.

Sein Schicksal ist mit dem eines anderen Käses verbunden, der ebenfalls typisch für unsere Berge ist: der Comté. Da die Kühe nämlich im Winter weniger Milch geben, hatten die Bauern nicht mehr die ausreichende Menge an Milch, um die großen Laibe Comté herzustellen, und mussten eine Alternative finden: einen kleineren Käse herstellen, der weniger Milch benötigt. Der Mont d‘Or war geboren!

Seitdem lässt uns dieses zu 100 % lokale Produkt immer wieder dahinschmelzen... Sogar Ludwig XV. aß ihn leidenschaftlich gern!

AOP und AOC

Ein sehr geschützter Käse

Dieser Käse, der auch als „Vacherin du Haut-Doubs“ bezeichnet wird, ist heute durch eine AOC und eine AOP geschützt. Er profitiert vom Stolz und vom Know-how der Käsehersteller im Jura, die die altüberlieferten Traditionen respektieren und fortbestehen lassen, die nun in einem recht strengen Pflichtenheft formell festgehalten sind.

Quelques chiffres

10 Käsereien
400 Milchproduzenten
1 Hektar Gras pro Kuh
5.500 Tonnen Mont d'Or verkauft pro Jahr
Ein noch immer lebendiges Know-how

Die Spanschachtelmacher aus dem Jura

Diesem Spanschachtelmacher begegnet man nur in den Wäldern des Juramassivs, aber er wird immer seltener, da es zu einem vom Aussterben bedrohten Berufes gehört.

Seine Aufgabe? Die dünnen Rindenstreifen von den Fichten des Jura zu entnehmen, die zur Umreifung des Mont d‘Or dienen.

Dieser Riemen ist es, der dem Mont d‘Or seinen Holzgeschmack verleiht, der seine ganze Besonderheit ausmacht. Eine geschmackliche Ode an die wundervollen Wälder des Jura.

Dieses Handwerk gehört somit zur Gastronomie und zur Identität des Juragebirges. Trotzdem gibt es nur noch etwa 30 Personen, die dieses Handwerk ausüben, da die Riemen immer mehr aus Osteuropa importiert werden.

Maud HUMBERT / Bourgogne-Franche-Comte Tourisme
Frankreich versus Schweiz

Nicht verwechseln!

Der Mont d‘Or bekam seinen Namen von einem Gipfel des Massivs, das im Departement Doubs liegt: dem Mont d‘Or. Dieser markiert die Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz.

Auf beiden Seiten der Grenze, sowohl in Frankreich als auch in der Schweiz, stellt man Käse unter dem Namen „Vacherin“ her. Käsesorten, die sich auf den ersten Blick ähneln, aber lass dich nicht täuschen: Es sind nicht die gleichen Produkte!

- Auf der Schweizer Seite stellt man „Vacherin Mont-d’Or“ oder einfach „Vacherin“ aus pasteurisierter Milch her und lässt den Käse 17 bis 25 Tage lang reifen.

- Auf der französischen Seite stellt man den „Mont d‘Or“ oder „Vacherin du Haut-Doubs“ aus Rohmilch her (was ihm eine umwerfende cremige Konsistenz und einen ebensolchen Geschmack verleiht) und lässt ihn 21 Tage lang reifen.

Bestjobers / BFC Tourisme
Ein winterlicher Genuss

Die „Boîte chaude“, für ein geselliges Essen

Der überaus cremige Mont d‘Or wird einfach mit dem Löffel oder auf Brot genossen, man liebt ihn aber auch warm in seiner Schachtel mit Kartoffeln und Wurstwaren: die berühmte „Boîte chaude“! Zu teilen mit Freunden oder Familie, die Geselligkeit ist garantiert!

Entdecke sein Rezept

Wo kann man ihn kaufen?

Die Käsereien

Gönne dir etwas und decke dich während deines Aufenthalts mit Ausnahme-Käsesorten ein, oder nimm sogar ein wenig Juragebirge nach Hause mit. Die örtlichen Käsereien sind deine ausersehenen Lieferanten. Manche bieten auch Besichtigungen an!

Die Juragebirge

Eine gut bestückte Käseplatte

Käsespezialitäten gibt es im Juragebirge zuhauf. Zögere nicht, sie zu entdecken: fließend, trocken, cremig, riechend ... es ist für jeden Geschmack etwas dabei!

En résumé